Hochzeitsfotografin-sauerland-miriam-folak-meinerzhagen-nrw-hochzeitsfotograf-ruhrgebiet-hochzeitsbahnhof-grevenbrück-ambientetrauung-hochzeitslocation

Als Hochzeitsfotografin im Hochzeitsbahnhof Grevenbück

Gefühlt aus heiterem Himmel erhielt ich irgendwann die Nachricht, dass der “kleine” Bruder meiner besten Freundin (er ist eigentlich nur ein Jahr jünger als ich) seiner Freundin endlich einen Heiratsantrag gemacht hat. Da Nadine und Alessandro vermutlich wussten, dass ich eigentlich keine Hochzeiten im engen Freundes- oder Verwandtenkreis fotografiere, haben die beiden ganz vorsichtig angefragt, ob ihr trotzdem ihre Hochzeit im, die im Hochzeitsbahnhof Grevenbrück stattfinden sollte, fotografieren würde. Da ich die beiden seit Ewigkeiten kenne und genau wusste, dass dieser Wunsch von Herzen kam, habe ich mich riesig gefreut und natürlich zugestimmt (insgeheim standen die beiden ohnehin auf meiner Hochzeits-Bucket-List, aber verratet es niemandem). Bereits beim Vorgespräch hat sich das gute Gefühl bestätigt und ich konnte es kaum abwarten, dass der große Tag im Kalender endlich näher rückte.

Zu Hause bei Freunden

Getting Ready

Ganz früh morgens machte ich mich auf den Weg zum Zuhause von Nadine & Alessandro, wo der aufgeregte Bräutigam in spe schon auf mich wartete. Wie sich das für echte Italiener gehört, bekam ich erstmal einen leckeren Kaffee angeboten. Kurz darauf kam auch schon sein Schwager vorbei, um ihm seelischen Beistand zu leisten. Nachdem ich die zahlreichen Accessoires fotografiert hatte, schmiss sich Alessandro auch schon in seinen italienischen mintfarbenen Maßanzug, was ich natürlich ebenfalls fotografisch festhielt. Nach ein bisschen Smalltalk, habe ich mich dann in der Morgendämmerung auf nach Valbert gemacht, wo sich Nadine bei ihrer Schwägerin aufhielt.

 

Herzensfreude

Als ich nach einer kurzen Fahrt von Meinerzhagen nach Valbert bei Nadine angekommen war, wurde ich schon vom Vierbeiner der Familie -wie gewohnt- herzlich empfangen. Doch nicht nur Balu begrüßte mich ausgiebig, auch die Mädels, die mir bestens bekannt waren, versprühten eine super tolle Stimmung. Als die Visagistin mit dem Make-Up startete, fing auch ich an, das Geschehen fotografisch festzuhalten. Bei Getting Readies ist es nicht nur die Dokumentation des Fertigmachens an sich, die mich immer wieder fasziniert. Vielmehr ist es die magische Stimmung am Hochzeitsmorgen, die ich versuche, mit meinen Bildern einzufangen und in der Reportage wiederzugeben. Aus diesem Grund freue ich mich immer ungemein, wenn meine Brautpaare mit verkünden, dass sie mit dem Getting Ready starten möchten.

 

First Look

Da Nadine und Alessandro ihre Hochzeit im engsten Freundes- und Verwandtenkreis feim Hochzeitsbahnhof Grevenbrück iern wollten, haben wir uns gemeinsam für ein First-Look-Shooting an einem idyllischen Steg entschieden. Als Nadine und ich am vereinbarten Ort ankamen, stand Alessandro schon wie besprochen am Ende des Holzstegs direkt am See und wartete schon auf seine Herzdame. Alessandro, der eigentlich ein echt gelassener unaufgeregter Mensch ist, war in diesem Moment schon etwas nervös und ich habe schon geahnt, dass uns ein wunderschöner Moment bevorstehen würde. Nachdem ich mich an einer geeigneten Stelle positioniert hatte, habe ich Nadine ein Zeichen gegeben, dass es jetzt losgeht. Sie ging langsam auf ihren Lieblingsmenschen zu, der bis zuletzt mit dem Rücken zu ihr stand und nur ihre Schritte hörte. Und dann war es soweit: Nadine tippte Alessandro auf die Schulter, der sich daraufhin umdrehte und eine wunderschöne Frau vor sich stehen hatte. Beide waren völlig außer sich vor Freude und genossen den Moment in vollen Zügen. Die Fotostrecke von diesem unglaublichen Moment sehr ihr hier:

Ambientetrauung im Hochzeitsbahnhof Grevenbrück

Nach dem Shooting machten wir uns auf den Weg in Richtung Lennestadt, wo die Ambientetrauung im Dachgeschoss des Hochzeitsbahnhofs Grevenbrück stattfinden sollte. Als wir ankamen, waren bereits alle Gäste im Trauzimmer und warteten auf das Brautpaar. Nadine und Alessandro hatten sich dazu entschieden, gemeinsam das Trauzimmer zu betreten und nach vorne zu gehen. Nachdem mich kurz mit der Standesbeamtin bekannt gemacht und mich unauffällig am Rand positioniert hatte, kamen die beiden auch schon mit musikalischer Untermalung herein zu uns. Während der Trauung herrschte durchweg eine fröhliche und emotionale Stimmung, bis es dann zum Höhepunkt, dem Ja-Wort, kam. Nachdem auch dieser letzte Schritt gemeistert war, gingen wir gemeinsam nach unten, wo die Gäste bereits vor dem Hochzeitsbahnhof einiges vorbereitet hatten und ein kleiner Sektempfang auf alle wartete.

Get together im Essbahnhof Grevenbrück

Nach der Ambientetrauung im Hochzeitsbahnhof Grevenbrück wurden die Nadine & Alessandro gebührend von ihrer Familie und ihren Freunden vor dem Gebäude empfangen. Nach der ersten Aufgabe, die die Beiden als Eheleute meistern mussten -das klassische “Herz-Ausschneiden”-, gab es einen kleinen Sektempfang. Anschließend gingen wir wieder ins Gebäude rein, um im Restaurant Essbahnhof, das sich im Erdgeschoss des alten Bahnhofgebäudes befindet, die Geschenke zu übergeben und im Anschluss natürlich auch köstlich zu speisen.