Hochzeit im Hotel Schnepper in Attendorn

Mariage pluvieux – mariage heureux“

Als Hochzeitsfotografin im Haus Schnepper in Attendorn

Nachdem ich am Vortag bereits Lenas und Thorbens standesamtliche Hochzeit im Standesamt Meinerzhagen fotografieren durfte, brach ich samstags in aller Frühe auf, um die beiden frisch Verheirateten vom Getting Ready bis zur Feier im Haus Schnepper in Attendorn zu begleiten.

Leider bestätigte sich die schlechte Wettervorhersage und es goss wie aus Eimern. „Regen am Hochzeitstag“ – Wer will das schon?! Zum Glück hatte ich mir irgendwann mal vor Jahren vorsichtshalber zwei coole transparente Regenschirme gekauft, die heute wohl zum ersten Mal zum Einsatz kommen würden. Einen kleinen Eindruck von Lenas und Thorbens Hochzeit könnt ihr euch in dieser Galerie ansehen.

Was es mit dem französischen Zitat in der Überschrift auf sich hat, erfahrt ihr weiter unten. 🙂

Getting Ready

Der Tag startete mit dem Getting Ready der Braut. Lena bekam im Friseursalon Chaarisma in Meinerzhagen von der lieben Derya ein wunderschönes zu ihrem Typ passendes Make-Up und eine tolle Hochsteckfrisur. Lenas Mama war auch da und man merkte schon, dass die Beiden so langsam aufgeregter wurden. Das tolle an Hochzeiten, bei denen ich das Brautpaar und deren Familien vom Getting Ready an begleite, ist, dass ich immer genau mitbekomme, wie die Anspannung langsam steigt und dann nach der Trauung wie ein Stein wieder abfällt. Aus diesem Grund empfehle ich meinen Brautpaaren immer, das Getting Ready mitzubuchen. Wenn ich nochmal einen Hochzeitsfotografen für unsere Hochzeit buchen müsste, würde ich eher auf die Feier verzichten, als auf das Getting Ready (wenn ich mich entscheiden müsste). Ihr merkt schon: ich liebe Getting Readies! ♥

 

Magische Momente

Nachdem Lenas Frisur und Make-Up fertig waren, ging es in das Haus ihrer Eltern, wo sie sich ankleidete. Als das Kleid und die Accessoires von mir „freigegeben“ wurden, war es dann endlich soweit. Der Moment, in dem eine Braut ihr Kleid anzieht und realisiert, dass sie es nicht gleich wieder ausziehen und im Kleidersack verstauen wird, ist magisch! Spätestens jetzt wird jede Braut aufgeregt – egal, wie gelassen sie vorher war. Diesen Moment einzufangen, ist eines meiner persönlichen Highlights des Tages! Wenn ich mir die Bilder nach der Hochzeit nochmal bei der Bearbeitung ansehe, kann ich diese Aufregung regelrecht spüren – ihr auch? ♥

 

Männer sind nie aufgeregt…

… es sei denn, sie heiraten.

Thorben und Niklas sind nicht nur sprichwörtlich gesehen „Bro’s“, sondern tatsächlich richtige Brüder – wie man unschwer erkennen kann. Aus diesem Grund hat sich Thorbens Bruder und Trauzeuge es sich natürlich nicht nehmen lassen, seinen Bruder bei den Vorbereitungen zur Seite zu stehen. Auch, wenn es sich die Männer in den meisten Fällen nicht so sehr anmerken lassen, wie ihre Frauen, sind sie auf Nachfrage dann doch immer „ein kleines bisschen“ aufgeregt. Spätestens, wenn sie vorne am Altar (oder bei einer freien Trauung eben einfach nur „vorne“ stehen) und auf ihre Zukünftige warten, können auch sie ihre Vorfreude und Aufregung nicht mehr verstecken. ♥

 

Die Trauung

Wenn es dann endlich los zur Trauung geht, erreicht die Anspannung meistens ihren Höhepunkt, denn jetzt wird es ernst. Lena wurde von ihren Eltern zur Kirche begleitet. Thorben, der schon vorne am Altar wartete, blickte gespannt zur Tür, hinter der sich seine zukünftige Braut mit ihrem Vater stand. Die Glocken beginnen zu läuten, die Gäste werden still, stehen auf und warten darauf, die Braut zum ersten Mal zu sehen. Es ist soweit! Lena tauchte mit ihrem Vater am Eingang der Kirche auf und alle Augen sind auf sie gerichtet. Was für ein schöner Moment!

Brautpaarshooting trotz Regen

Natürlich haben wir uns von dem Wetter nicht einschüchtern lassen und sind trotzdem wie geplant nach der Kirche und dem Sektempfang losgezogen, um ein paar schöne Bilder zu machen. Einige Wochen vor der Hochzeit habe ich mir das Hotel bereits angesehen und die Gegend nach einer schönen Shootinglocation ausgekundschaftet. Praktischerweise befindet sich direkt neben dem Hotel eine große weitläufige Wiese mit vereinzelten Bäumen, unter denen wir super mit und ohne Schirmen shooten konnten. Wie ihr seht, muss man das Brautpaarshooting bei Regen nicht zwangsläufig ins Wasser fallen lassen. Und außerdem gibt es ja auch noch das alte französische Sprichwort:

„Mariage pluvieux – mariage heureux.“

„Verregnete Hochzeit – glückliche Ehe.“

Die Feier im Haus Schnepper Attendorn

Nach dem Shooting fuhren wir wieder zurück ins Hotel, wo in Schneppers Tenne das Essen schon auf das Brautpaar wartete. Nach einer leckeren Vorspeise gab es ein abwechslungsreiches Buffet und ich muss sagen, dass das Essen wirklich hervorragend geschmeckt hat. Am Abend gab es noch ein vielseitiges Programm mit Reden, Spielen und einem Video. Ganz zum Schluss (meiner Buchungszeit) kam dann natürlich auch noch der obligatorische Eröffnungstanz des Brautpaares.