Warum Hochzeitsbilder unbezahlbar sind…

Heute ist ein sonniger Sonntag im Oktober und ich sitze nach einem tollen Familienwochenende an meinem Schreibtisch. Ich gehe nochmal die Bilder meiner letzten Hochzeit von vor zwei Wochen durch, weil ich eine Diashow erstellen möchte. Eine Diashow mit den schönsten Momenten dieser schönen Hochzeit in einer Brauerei in Rönsal (Sauerland).

Es beginnt mit dem Getting Ready: der Brautvater erblickt zum ersten Mal sein kleines Mädchen, das sich in eine wunderschöne Prinzessin verwandelt hat. Er ist überwältigt von seinen Gefühlen. Als nächstes schaue ich mir die Bilder der Trauung an. Ich stoße auf ein Bild des Bräutigams, der mit feuchten Augen vorne steht und seine Braut auf sich zukommen sieht. Er sieht, wie seine Liebste von ihrem Vater zu ihm geführt wird. Ich schaue mir die Shootingbilder an, die voll von Freude und Glücksgefühlen sind.

 

Ich sehe Bilder, die gut gelaunte Gäste zeigen, die einfach mal alle Alltagssorgen vergessen und einfach nur Spaß haben. Sie freuen sich, gemeinsam mit dem Brautpaar feiern zu können.

Ich werde nachdenklich…

All‘ diese Bilder erinnern mich an meine eigene Hochzeit. Die gute Stimmung und das wundervolle Gefühl, einfach alle meine Liebsten um mich zu haben. Ich mache eine kurze Pause und schaue mir meine eigenen Hochzeitsbilder an: vom Getting Ready bis zum Ende der Feier.

Ich sehe dieselben Bilder und Emotionen. Alle sind glücklich und haben Spaß – für mich war es ein unvergesslicher Tag.

Ich sehe auch Bilder, auf denen Menschen sind, die heute -drei Jahre später- nicht mehr bei uns sind. Mir wird klar, wie vergänglich einzelne Momente und das Leben eigentlich sind.

Nun gelange langsam zu den Bildern der abendlichen Feier.

Ich sehe Bilder, auf denen die Freunde des Brautpaares sind.  Sie überreichen ihnen ihre kreativen Geschenke oder etwas Anderes, was für sie vorbereitet haben. Ich sehe Bilder, auf denen der Vater des Bräutigams eine Rede hält, die sogar den sonst so „harten“ Bräutigam berührt. Es sind warme Worte über seine Kindheit und Worte über die Gedanken, die ihm durch den Kopf schwirrten, als er seine zukünftige Schwiegertochter kennenlernte. Ich sehe Bilder, auf denen der Vater der Braut sehr emotionale Worte vorträgt, die alle Gäste im Saal -auch mich- zu Tränen rühren. Er beschreibt den Moment, als er seine Erstgeborene zum ersten Mal im Arm hielt, als einen „Moment voller Glückseeligkeit und Stolz“.

 

In solchen Momenten wird mir immer wieder bewusst, wie wertvoll diese Hochzeitsbilder für mich sind. Jeder Cent, den wir in diese Bilder investiert haben, hat sich gelohnt. Ich bin einfach nur glücklich über die Entscheidung, unsere Hochzeit von einem erfahrenen Profi begleiten zu lassen. Es sind Erinnerungen, die wir durch das Ansehen der Bilder immer wieder auffrischen und nochmal durchleben können. In diesem Moment wird mir ebenfalls bewusst, dass auch ich eine solch unbezahlbare Erinnerung für meine Brautpaare geschaffen habe. Auch sie werden eines Tages dieselben Gedanken haben, wie ich sie heute habe. Sie werden unbezahlbaren Wert dieser Bilder erkennen und genauso glücklich darüber sein, wie ich es bin. Geistige Erinnerungen verblassen mit der Zeit – meine Bilder werden immer wieder dabei helfen, die Erinnerungen wieder lebendig werden zu lassen. Ein tolles Gefühl, dass meine Hochzeitsbilder unbezahlbar sind…